Berlin, Januar 2016

Liebe Freundinnen und Freunde von Bildung für Balanka e. V.,
sehr geehrte Damen und Herren,

2015 war für West-Afrika wiederum ein sehr unruhiges Jahr. Die Ebola Epidemien in Liberia, Guinea und Sierra Leone sind zwar abgeebbt, aber nicht vollständig besiegt. Die Terrororganisation Boko Haram verursacht in Nigeria und Kamerun weiterhin große Probleme. Die Situation in Mali ist nach wie vor unübersichtlich. Das Mandat der Bundeswehr wurde gerade erweitert. Praktisch herrscht Krieg in verschiedenen Regionen West-Afrikas. Ein Lichtblick sind die Präsidentschaftswahlen in Burkina Faso, welche friedlich und geordnet abliefen.

Togo ist bisher von all dem unberührt geblieben, so dass die Ereignisse bisher weiterhin keinen Einfluss auf unser Projekt in Balanka hatten.

Das von Bildung für Balanka e. V. erstellte Gebäude für die Sekundarstufe der Schule von Balanka (7. bis 10. Klasse) ist ein großer Erfolg. Dadurch dass die Kinder nunmehr nach der 6. Klasse das Dorf nicht mehr verlassen müssen, sind viele Kinder dieser Altersstufen in diese Klassen gekommen, so dass dieses Gebäude mit 4 Klassenräumen bereits zu klein ist. Es drängen sich mittlerweile bis zu 150 Schüler in einen Klassenraum, speziell in der 7. Klasse. Auf die 4 vorhandenen Klassenräume verteilen sich derzeit ca. 390 Schüler, also im Durchschnitt 97 Schüler pro Klasse und das ist zu viel, um vernünftig lernen zu können. Diese Nachricht hat ins im Oktober, also zum Schulanfang durch den Schuldirektor und die Dorfgemeinschaft erreicht. Das hat uns bewogen, einen Erweiterungsbau des Schulgebäudes ins Auge zu fassen. Dazu sind aber wieder finanzielle Mittel nötig. So ein Bau kostet ca. € 50.000,00.

Die Situation der Bibliothek hat sich verändert, da das Dorf nunmehr mit einer zentralen Stromversorgung ausgestattet ist. Das hatte zur Folge, dass die Einnahmen aus der Handyladestation dramatisch zurückgegangen sind. Praktisch sind diese Einnahmen weggefallen, so dass die Bibliothek zur Finanzierung der Mitarbeiter zukünftig andere Wege gehen muss. Außerdem plant die Dorfgemeinschaft die Finanzierung der Bibliothekare selbst in die Hand zu nehmen. Ein Schritt der von uns auch schon länger gefordert wurde.

Es wird überlegt, die Bücher in den 1. Stock umzusiedeln, um das Erdgeschoss für Lernwerkstätten frei zu machen, bzw. für anderweitigen Unterricht.

Das Müllprojekt war zeitweise ins Stocken geraten, wurde aber nunmehr recht beherzt von Frauen aufgegriffen und läuft seit dem 1. Dezember wieder an.

In Potsdam wird durch eine Gruppe engagierter junger Leute, Wissenschaftler und Ofenbauer ein Verbrennungsofen für das Verbrennen von Plastikmüll geplant, gebaut und getestet. Eine Erkundungsreise nach Balanka wird dafür geplant.

Für das Bildungsradioprojekt wird auch gerade eine Erkundungsreise nach Balanka geplant, um sich vor Ort ein Bild zu machen, um die Machbarkeit des Projektes zu studieren. Hierzu hat sich ein erfahrener Journalist zur Verfügung gestellt, der das Projekt voranbringen will. Er hat schon anderweitig Radioprojekte aufgebaut.

Weiterhin unterstützen wir die Schüler im Dorf mit Schulgeld, Schulkleidung und Schulbüchern, sowie Studenten und Azubis in der Hauptstadt.

Auch ist erneut zumindest eine Freiwillige aus Deutschland wieder für einen einjährigen Aufenthalt in Balanka gewonnen worden.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Unterstützung in Form von einer Spende erneut gewähren würden. Die Kontoverbindung des Vereins finden Sie in der Fußnote. Bitte nennen Sie im Verwendungszweck auch Ihre Anschrift.
Selbstverständlich erhalten Sie dann wieder eine Spendenbescheinigung für Ihre Unterlagen.

Besuchen Sie auch unsere Web-Seite unter www.balanka.org

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesundes und erfolgreiches 2016.

Ihr
Klaus Staffe und Koko N´Diabi Affo-Tenin