Januar 2017

 

Liebe Freundinnen und Freunde von Bildung für Balanka e. V. ,

sehr geehrte Damen und Herren,

 

2016 war für Togo ein recht ruhiges Jahr. Für Westafrika insgesamt sieht es da recht gemischt aus. Der Konflikt in Mali schwelt weiter und im Grenzbereich zwischen Nigeria und Kamerun ist nach wie vor die Terrororganisation „Boka Haram“ tätig.

 

Unser Projekt in Balanka (Togo) ist weiterhin von allen Ereignissen unberührt geblieben.

 

Die Planungen für ein weiteres Schulgebäude der Sekundarstufe im Dorf sind fortgeschritten. Beim Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit wurde durch uns bei „Bengo“ (Förderverein) ein Antrag auf Förderung des Projektes gestellt. Eine Förderung wurde uns für Sommer 2017 in Aussicht gestellt. Wir hoffen, dass es klappt und das wir dann mit dem Bau bereits in 2017 beginnen können. So dass das neue Schulgebäude in 2018 von Schülern und Lehrern in Besitz genommen werden kann.

 

Die Dorfbewohner werden sich, wie bisher, an den Arbeiten durch praktische Hilfe beteiligen.

 

Dafür werden auch weiterhin private Gelder benötigt. Sei es für den Bau des Gebäudes, als auch für die darauffolgende Innenausstattung des Gebäudes, bzw. der Klassenräume.

 

Die vorhandene Bibliothek soll nunmehr im 1. OG in ein Berufsschulprojekt integriert werden. Es gibt zwar Handwerker im Dorf und der Umgebung, aber keinerlei theoretische Ausbildung, welche die praktische untermauert. Im Erdgeschoss soll weiterhin die Buchausleihe erfolgen und die Kinder in den Abendstunden lernen und Hausaufgaben machen können.

 

Das Müllprojekt wird weiterhin von Frauen aus dem Dorf durchgeführt. Dadurch werden zumindest die schlimmsten Auswüchse der Plastikvermüllung in der Umgebung des Dorfes eingedämmt. Leider hat das Müllprojekt noch keinen Verbrennungsofen für diesen Plastikmüll. Das entsprechende Projekt in Potsdam zur Herstellung eines solchen Kleinofens ist bisher nicht befriedigend. Es wird aber weiterhin daran gearbeitet.

 

Für das Bildungsradioprojekt ist in diesem Jahr ein Vorort Termin gemacht worden. Schwierig gestaltet sich hier allerdings die Genehmigung einer Radiolizenz.

 

Auch der Ausbau des Internets in dieser Gegend lässt noch zu wünschen übrig. Zwar kann man mittlerer Weile mit „Whatsapp“ arbeiten und diese Verbindung ist recht gut, aber E-Mail und Webseiten sind nach wie vor ein großes Problem. Damit ist der Zugang zur digitalen Bildung nach wie vor problematisch.

 

Dabei wäre eine bessere Internetverbindung über Mobilfunk eine gute Sache für die Regionen. Ein Blick nach Kenia zeigt, dass man mit Hilfe des Mobilfunks dort Schülern ihre Hausaufgaben übermittelt und diese die Ergebnisse dann an Lehrer, bzw. eine Schaltstelle zurück schicken. Eine gute Idee für die Bildung meinen wir.

 

Dieses Jahr sind wieder zwei junge Frauen aus Deutschland für ein Jahr als freiwillige Helfer nach Balanka gegangen um dort zu helfen.

 

Auch konnten wir erreichen, dass 2 Freiwillige aus Togo für ein Jahr nach Deutschland (Berlin) kommen durften um hier als Volontäre im Erziehungsbereich zu helfen. Dieses soll sich auch für die Zukunft fortsetzen.

 

Wir haben in diesem Jahr weiterhin „Patenkinder“ und Schüler mit Geldmittel unterstützt, damit Sie eine Berufsausbildung oder Studium in den Städten machen können. Außerdem wurden wieder etliche Schüler im Dorf unterstützt, d. h. es wurde Schulgeld, Schuluniform u. a. von uns übernommen.

 

Da in Togo ab 2017 neue Schulbücher in Umlauf gebracht werden, müssen alle schulbezogenen Bücher in der Bibliothek sowie bei den Schülern neu gekauft und ausgetauscht werden. Dieses erfordert einige Mittel, da es sich hier um mehrere hundert Bücher handelt.

 

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Unterstützung in Form von einer Spende erneut gewähren würden. Die Kontoverbindung des Vereins finden Sie in der Fußnote. Bitte nennen Sie im Verwendungszweck auch Ihre Anschrift. Selbstverständlich erhalten Sie dann wieder eine Spendenbescheinigung für Ihre Unterlagen.

 

Besuchen Sie auch unsere Web-Seite unter www.balanka.org

 

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne ein gesundes und erfolgreiches Jahr

 

Ihr

 

 

Klaus Staffe und Koko N´Diabi Affo-Tenin

 

 

 

 

Berlin, Januar 2016

 

Liebe Freundinnen und Freunde von Bildung für Balanka e. V.,
sehr geehrte Damen und Herren,

2015 war für West-Afrika wiederum ein sehr unruhiges Jahr. Die Ebola Epidemien in Liberia, Guinea und Sierra Leone sind zwar abgeebbt, aber nicht vollständig besiegt. Die Terrororganisation Boko Haram verursacht in Nigeria und Kamerun weiterhin große Probleme. Die Situation in Mali ist nach wie vor unübersichtlich. Das Mandat der Bundeswehr wurde gerade erweitert. Praktisch herrscht Krieg in verschiedenen Regionen West-Afrikas. Ein Lichtblick sind die Präsidentschaftswahlen in Burkina Faso, welche friedlich und geordnet abliefen.

Togo ist bisher von all dem unberührt geblieben, so dass die Ereignisse bisher weiterhin keinen Einfluss auf unser Projekt in Balanka hatten.

Das von
Bildung für Balanka e. V. erstellte Gebäude für die Sekundarstufe der Schule von Balanka (7. bis 10. Klasse) ist ein großer Erfolg. Dadurch dass die Kinder nunmehr nach der 6. Klasse das Dorf nicht mehr verlassen müssen, sind viele Kinder dieser Altersstufen in diese Klassen gekommen, so dass dieses Gebäude mit 4 Klassenräumen bereits zu klein ist. Es drängen sich mittlerweile bis zu 150 Schüler in einen Klassenraum, speziell in der 7. Klasse. Auf die 4 vorhandenen Klassenräume verteilen sich derzeit ca. 390 Schüler, also im Durchschnitt 97 Schüler pro Klasse und das ist zu viel, um vernünftig lernen zu können. Diese Nachricht hat ins im Oktober, also zum Schulanfang durch den Schuldirektor und die Dorfgemeinschaft erreicht. Das hat uns bewogen, einen Erweiterungsbau des Schulgebäudes ins Auge zu fassen. Dazu sind aber wieder finanzielle Mittel nötig. So ein Bau kostet ca. € 50.000,00.

Die Situation der Bibliothek hat sich verändert, da das Dorf nunmehr mit einer zentralen Stromversorgung ausgestattet ist. Das hatte zur Folge, dass die Einnahmen aus der Handyladestation dramatisch zurückgegangen sind. Praktisch sind diese Einnahmen weggefallen, so dass die Bibliothek zur Finanzierung der Mitarbeiter zukünftig andere Wege gehen muss. Außerdem plant die Dorfgemeinschaft die Finanzierung der Bibliothekare selbst in die Hand zu nehmen. Ein Schritt der von uns auch schon länger gefordert wurde.

Es wird überlegt, die Bücher in den 1. Stock umzusiedeln, um das Erdgeschoss für Lernwerkstätten frei zu machen, bzw. für anderweitigen Unterricht.

Das Müllprojekt war zeitweise ins Stocken geraten, wurde aber nunmehr recht beherzt von Frauen aufgegriffen und läuft seit dem 1. Dezember wieder an.

In Potsdam wird durch eine Gruppe engagierter junger Leute, Wissenschaftler und Ofenbauer ein Verbrennungsofen für das Verbrennen von Plastikmüll geplant, gebaut und getestet. Eine Erkundungsreise nach Balanka wird dafür geplant.

Für das Bildungsradioprojekt wird auch gerade eine Erkundungsreise nach Balanka geplant, um sich vor Ort ein Bild zu machen, um die Machbarkeit des Projektes zu studieren. Hierzu hat sich ein erfahrener Journalist zur Verfügung gestellt, der das Projekt voranbringen will. Er hat schon anderweitig Radioprojekte aufgebaut.

Weiterhin unterstützen wir die Schüler im Dorf mit Schulgeld, Schulkleidung und Schulbüchern, sowie Studenten und Azubis in der Hauptstadt.

Auch ist erneut zumindest eine Freiwillige aus Deutschland wieder für einen einjährigen Aufenthalt in Balanka gewonnen worden.

Wir würden uns freuen, wenn Sie uns Ihre Unterstützung in Form von einer Spende erneut gewähren würden. Die Kontoverbindung des Vereins finden Sie in der Fußnote. Bitte nennen Sie im Verwendungszweck auch Ihre Anschrift.
Selbstverständlich erhalten Sie dann wieder eine Spendenbescheinigung für Ihre Unterlagen.

Besuchen Sie auch unsere Web-Seite unter www.balanka.org

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein gesundes und erfolgreiches 2016.

Ihr
Klaus Staffe und Koko N´Diabi Affo-Tenin

 

Liebe Freundinnen und Freunde von Bildung für Balanka e. V. ,

sehr geehrte Damen und Herren, 

2014 war für West-Afrika ein bewegtes Jahr. Ebola Epidemie in Liberia, Guinea und Sierra Leone. Entführung von über 200 Schulmädchen in Nigeria, Terror in vielen westafrikanischen Ländern und politische Unruhen in Burkina Faso. Wohin die verschiedenen Ereignisse West-Afrika führen werden ist kaum absehbar. Nicht unerwähnt bleiben sollten die Ereignisse in Madagaskar, d. h. der Ausbruch von Beulen- und Lungenpest. 

In Togo ist es bisher, bis auf einige Demonstrationen, ruhig geblieben. Auch ist das Land bisher von Ebola, genauso wie die unmittelbaren Nachbarstaaten, wie Burkina Faso, Ghana und Benin, davon nicht betroffen. 

  1. Eine Pumpe für die Regenwasserzisterne: 
    Auf unser Projekt hatten all diese Ereignisse bisher keinen Einfluss. Die Arbeit in der Bibliothek nahm weiterhin seinen Gang und die neue Schule (Sekundarstufe) arbeitet gut. Für die Regenwasserzisterne konnte nunmehr in Zusammenarbeit mit „Ingenieure ohne Grenzen e. V., Braunschweig, eine Handpumpe installiert werden, damit die Schüler Trinkwasser holen und sich nach Benutzen der Toilettenanlage auch die Hände waschen können. 
  2. Stromversorgung in Balanka:
    Balanka hat in diesem Jahr eine zentrale Stromversorgung erhalten und ein Teil der Haushalte hat sich dort anschließen lassen. Dieses hat allerdings auch Auswirkungen auf die Einnahmenseite der Bibliothek, da die Einnahmen aus Handy-Laden sind deutlich zusammengeschrumpft. Die Stromtrasse wurde von Benin aus nach Balanka und darüber hinaus verlegt. 
  3. Neue Laptops und Rechner in der Bibliothek:
    In der Bibliothek konnten wir dank der Spenden neue Rechner und Laptops angeschafft werden.
    Seit Mai 2014 konnten wir einen Internetanschluss herstellen. Auch ist nunmehr E-Mail-Verkehr in besserer Qualität möglich und Internetseiten können auch in Balanka aufgerufen werden. Dieses ist aber nur über eine Mobilfunkdatenverbindung möglich. 
  4. Das Müllentsorgungsprojekt
    Des Weiteren wurde das Müllprojekt vorangetrieben. Die Behälter zum Mülleinsammeln wurden fertig gestellt und im August 2014 in Betrieb genommen. Im Dorf wurde beschlossen von jedem Haushalt 300,00 CFA, ca. € 0,45 Gebühr zu erheben um die Müllleute zu bezahlen. Im Dorf gibt es ca. 180 Haushalte. Es ist aber noch viel Überzeugungsarbeit zu leisten um die Einsicht in die Notwendigkeit der Müllabfuhr und der späteren Müllverbrennung zu erreichen.
  5. Das Radio-Projekt
    Weitere Überlegungen sind ein Radio-Projekt durchzuführen um zumindest lokale Nachrichten in der Balanka-Sprache und Informationen besser verbreiten zu können.
    Da viele Dorfbewohner kein Französisch verstehen, sollte das lokale Radio, welches als Informations- und Aufklärungskampagne-Radio hauptsächlich in der Balanka-Sprache gesprochen werden. Dies ist notwendig bei Aufklärungskampagnen, wie Impfkampagne, Verbreitung von Informationen gegen Ebola, Pest und auch gegen Müll als Seuchenträger (Cholera). Auch für die die Kampagne zur Einführung der Müllabfuhr ist das Radio eine hilfreiche Stütze.
  6. Schulgeld und Studiengebühr
    Weiterhin unterstützen wir die Schüler im Dorf mit Schulgeld, Schulkleidung und Schulbüchern, sowie Studenten und Azubis in der Hauptstadt. 
  7. Nord-Süd-Freiwillige in Balanka im Rahmen vom ijgd-BMZ-Weltwärts-Projekt
    Auch ist es erneut gelungen zum siebten Mal zwei neue Freiwillige aus Deutschland für einen einjährigen Aufenthalt in Balanka zu gewinnen. 
  8. Süd-Nord-Freiwillige in Berlin im Rahmen vom ijgd-BMZ-Weltwärts-Projekt
    Ab September dieses Jahres konnten wir auch zwei Balanka-Freiwillige (eine junge Frau und einen jungen Mann) für ein Jahr nach Deutschland einladen. Die Frau verbringt ihr Volontariat in einem Berliner Kindergarten in Reinickendorf, während der junge Mann in einer Berliner Grundschule in Wedding die Lehrer/innen assistiert.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien ein erfolgreiches 2015. 

Ihr Balanka-Team

gez. Klaus Staffe und Koko N´Diabi Affo-Tenin

 

Hurra! Unser neues Schulgebäude für die offizielle weiterführende Schule ist fertig!

An der Stelle danken wir allen, die bei der Realisierung dieses Projektes mitgewirkt haben, nämlich: GIZ, CIM, Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule in Potsdam, Nibelungen-Realschule in Braunschweig, Gerhart-Hauptmann-Grundschule 12 in Potsdam, Stechlinsee-Grundschule in Berlin Friedenau, Reinhardswald-Grundschule in Berlin Kreuzberg, Ingenieure ohne Grenzen e. V. in Braunschweig, Jugend hilft! /Children for a better world e. V. in München, Geographisches Institut der Universität Bonn, Studenteninitiative Weitblick e. V. Bonn sowie zahlreiche Firmen und private Menschen für die tatkräftige finanzielle Unterstützung.

 

  SchulgebudeHof01

   Das neue Schulgebäude für die weiterführende Schule (7., 8., 9. und 10. Klasse)

                      mit einem großen Schulhof, der noch zu gestalten ist.

 

Das neue Schulgebäude wurde von November 2011 bis Oktober 2012 errichtet und dient als weiterführende Schule für Schüler, die die 6. Klasse absolviert haben. Somit müssen Kinder im Alter von 13, 14 oder 15 Jahren nicht mehr das Dorf verlassen, um in der Stadt allein ohne Eltern zu lernen. Am 15.10.2012 fand erstmalig Unterricht in den neuen Räumen für ca. 200 Kinder der „Collège d´Enseignement Général (CEG)“ von Balanka statt. Bis zu diesem o. g. Datum war die Zahl der Schulabbrüche enorm hoch. Die Eltern  schaffen es nicht, Schulgeld, Schuluniform, Transportkosten, Unterkunft-und Verpflegungskosten ihrer Kinder in der Stadt zu finanzieren. Daher mussten viele Kinder die Schule nach der 6. Klasse schon verlassen. Dank der finanziellen Unterstützung von der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) sowie „Centrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM)“ konnten wir ein Gebäude für die weiterführende Schule im Kanton von Balanka errichten. Das Gebäude besteht aus vier Klassenräumen für die 7., 8., 9., und 10. Klassen, einem Lehrerzimmer, einem Büro für den Schuldirektor und einem Sekretariat.  Eine Biotoilette wurde am Rande des großen Schulhofes gebaut. Eine Regenwasserzisterne mit ca. 5m³ Volumen wurde für die Trinkwasserversorgung auch gebaut.

 

 BioWCLauraClaire01.JPG

Claire und Laura (beiden Weltwärt-Freiwilligen 2012/2013 in Balanka) beim Malern und Beschriftung der Wände der  Biotoilette in der weiterführenden Schule von Balanka.


ZisterneAblaufstelle01

 

Trinkwasser ist teuer in Balanka, daher Regenwasserzisterne für die Trinkwasserversorgung der Schüler. Gebaut nach einem Plan von unserem Partner „Ingenieuren ohne Grenzen e. V. von Braunschweig“

Afrika Festival Mai 2012 Potsdam


 
Afrika Festival Mai 2012 Potsdam

Bitte um Unterstützung beim Bau der Oberschule von Balanka

Am 13.05.2012 bitten wir Euch unseren Verein Bildung für Balanka e. V. beim Heldenrennen zu unterstützen.
Das Heldenrennen ist eine sportliche Herausforderung für einen guten Zweck! Die Veranstaltung wird von Alvarum am Sonntag, den 13. Mai 2012 um 10:30 Uhr in Berlin, Jungfernheide, Am Heckerdamm (zwischen Halemweg und Heilmannring) organisiert. Alvarum (www.alvarum.com) ist eine europaweite Online-Fundraising-Plattform für große und kleine NGOs.

Für mehr Informationen zur Veranstaltung und den anderen Heldenrennen in Deutschland bitte ich unsere Heldenrennen-Webseite zu besuchen. Bildung für Balanka e. V. ist auch dort angemeldet.

Vor der Veranstaltung muss man sich unter dem o. g. Link anmelden und mithilfe einer eigenen Online-Spendenseite mindestens 300,00 € an Spenden bei Freunden, Familien, Bekannten und Kollegen sammeln. Die gesammelten Spenden werden unserem Verein helfen, denn wir bauen gerade ein Oberschulgebäude mit 4 Klassenräumen für die 7., 8., 9. und 10. Klassen für mein Dorf Balanka in Togo. Das neue Schulgebäude ist notwendig, damit Minderjährige des Dorfes nicht mehr mit 13 Jahren allein in die Stadt ziehen müssen, um eine weiterführende Schule zu besuchen. Bisher ist es so, dass Schulkinder, die die 6. Klasse geschafft haben, das Dorf verlassen müssen, um in der Stadt allein zu leben, wenn sie eine weiterführende Schule besuchen wollen. Die meisten Kinder schaffen es nicht allein in der Stadt ohne Eltern zu recht zu kommen. Hinzu kommt es, dass viele Eltern es nicht schaffen, die Unterbringungskosten, Verpflegungs-und andere Schulkosten der Kinder in der Stadt zu finanzieren. Dies führt dazu, dass viele Kinder nach der 6. Klasse nicht mehr in die Schule gehen. Die Zahl der Schulabbrüche steigt vom Jahr zu Jahr. Daher beantragte das Dorf Balanka, das inzwischen ein Kanton geworden ist, eine Oberschule bei dem zuständigen Ministerium. Dies wurde genehmigt und ein Schuldirektor wurde vor zwei Jahren von der Regierung schon ins Dorf geschickt. Zwei Weltwärts-Freiwilligen unterrichten auch in den 7. und 8. Klassen mit. Was immer noch fehlt ist ein Schulgebäude. Deshalb bat das Dorf um Hilfe bei dem Bau eines Oberschulgebäudes. Eine Biotoilette und ein Regenwasserreservoir sollen auch auf dem Schulgelände gebaut werden.

Daher bitten wir Euch auch beim Bauen mitzuhelfen! Ihr musst euch mindestens zwei Wochen vor der Veranstaltung bei Alvarum anmelden. Das anliegende kleine Video wurde beim Warmlaufen am vorletzen Wochenende von Alvarum gedreht:

Ihr könntet Bildung für Balanka e. V. helfen, in dem Ihr am 13.05.2012 dabei seid oder einen unserer Helden mit einer Spende unterstützt. Das Online-Video und die Bilder der Balanka-Baustelle können an Freunden, Familien, Kollegen und sonstige Spender zur besseren Erläuterung weitergeleitet werden. Wir danken Euch im Voraus.

Liebe Grüße

Koko

aktueller-stand
Fotos von Carolin Ponsa und Selia Fischer aus Balanka - März 2012

Aktueller Baustand des Schulgebäudes von Balanka - CEG (Collège d´Enseignement Général)
  • 01.12.2011: 19:30 Uhr Vortrag über Bildung für Balanka in der Stechlinsee-Grundschule in Berlin
  • 02.12.2011: 17.00 - 19.00 Uhr - BiBa-Stand beim Tag der offenen Tür in der Steuben-Schule in Potsdam
  • 08.12.2011: 19:30 Uhr Vortrag über Bildung für Balanka für Weltwärts-Freiwilligen beim ijgd in Berlin
  • 09.-11.12.2011: ab 15.00 Uhr BiBa-Stand beim Winter-Open-Air mit Kunstmarkt im Freiland, Friedrich-Engels-Str. 22, 14473 Potsdam
  • 23.12.2011: Spatenstich für den Bau des Oberschulgebäudes in Balanka/Togo

BiBa Rundschreiben 2011 Suche nach ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, Freiwilligen, Student/innen Schulklassen oder Schulen, Rentner/innen

Afrikafest in Potsdam

Einladung zum Afrika-Festival in Potsdam

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Freundinnen und Freunde,

Wir, die Potsdamer Black Community, laden Sie sehr herzlich zum Afrika-Festival 2011 ein.

Schirmherr dieses Festes ist der Oberbürgermeister Jann Jakobs. Einen ganzen Monat vom 30.07. bis 28.08.2011 wird die Black Community den Potsdamern zahlreiche kulturelle und Bildungsveranstaltungen in verschiedenen Stadtteilen näher bringen.

Die Veranstaltungen dienen auch dazu, die Integration von hier lebenden Ausländern und Immigranten aus verschieden Ländern zu fördern. Alle Zuwanderer und Menschen mit Migrationshintergrund sollen in ihrer neuen Heimat das Gefühl der Zugehörigkeit in der Stadt des Toleranzedikts bekommen, denn Heimat ist wo man sich wohl fühlt und ein menschenwürdiges Leben führen kann.

Der kulturelle Höhepunkt des Festes findet am 27. August am Brandenburger Tor in Potsdam statt.

Um 11:00 Uhr sammeln wir uns am Bassinplatz vor der Kirche .
Um 11:30 Uhr gehen wir in Umzugsformation mit Musik und Tänzen los.
Der Umzug geht also vom Bassinplatz über die Brandenburger Straße (Fußgängerzone) bis zum Brandenburger Tor, wo das Fest bis 22:00 Uhr mit Musik, traditionellen Tänzen, Modenschau, Theater, Afrika-Quiz, etc… stattfindet.

Wir möchten Sie sehr herzlich zu den Veranstaltungen (siehe Workshop-Liste) und zum Festival einladen. Wir würden uns sehr freuen Sie am 27. August 2011 begrüßen zu dürfen.

Für eventuelle Rückfragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen

gez .Koko N´Diabi Affo-Tenin

Flyer Afrika Fest in Potsdam Flyer Afrika Fest in Potsdam

Afrikanische Workshops in Potsdam

Die Chronik von Bildung für Balanka e. V.




17.09.1999 Gründung des Vereins „Bildung für Balanka“ in Berlin
2000 Erste Anschaffung von Schulbüchern und Schulmaterialien für die Schule in Balanka
2001 - 2008 Jährliche Anschaffung von Schulbüchern und Schulmaterialien für die Schule
2003 – 2004 Aktive Spendensammlung für den Bau einer Bibliothek für Balanka
Dezember 2004 Antragsstellung beim BMZ (Bundesministerium für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) für den Bau der Bibliothek von Balanka
Oktober 2005 Mittelbewilligung vom BMZ für den Bau der Bibliothek von Balanka
01.01.2006 – 31.03.2007 Errichtung des Bibliotheksgebäude in Balanka und Ersteinrichtung des Erdgeschosses mit Büchern und Bücherregalen, Stühlen, Tischen und eine kleine Solaranlage mit zwei Solarpanellen (nur für Leselicht des Erdgeschosses)
November 2006 Ausstrahlung des ersten Balanka-Films von Georg Franke (damals ein Schüler der 13. Klasse Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule Potsdam, der mit in Togo war) im UCI Kinowelt von Potsdam
Dezember 2006 Beginn der Übernahme von Schülerpatenschaften durch die Schüler von der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule. So haben einige Balanka-Kinder die Chance erhalten, eine Schulische Erziehung zu bekommen.
Dezember 2006 Erscheinung eines Reiseberichtes von Georg Franke über die Schülerreise nach Balanka in Form eines Taschenbuches mit dem Namen „Nicht lange, aber für die Ewigkeit – Tagebuch einer unvergesslichen Reise“.
Juni bis Dezember 2007 Ausbildung von zwei jungen Leuten (eine Frau und ein Mann) aus Balanka als künftige Bibliothekare von Balanka
Juli 2007 Bildung für Balanka e. V. geht Online zum Internet und hat folgende Homepage: www.balanka.org und E-Mailadresse: info[at]balanka.org.
Oktober 2006 Erste Togoreise einer Schülergruppe von Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule aus Potsdam nach Balanka, um bei dem Bau der Bibliothek mitzuhelfen
2007 Weitere Einrichtung der Bibliothek mit Büchern zusätzlichen Bücherregalen
18.09.2007 Preisverleihung der Schülerin Dajana Kunert (damals eine Schülerin der 13. Klasse Friedrich-Wilhelm-von-Steuben-Gesamtschule Potsdam, die mit in Togo war) als „Ehrenamtlerin des Monats“ durch den Staatskanzleichef Clemens Appel in der Staatskanzlei von Potsdam
September 2007 Förderpreisverleihung des Ehrenamtspreises 2007 von „Soziale Stadt Potsdam e. V. und Pro Potsdam GmbH“
31.05.2008 Preisverleihung zum Wettbewerb 2008 von „Jugend hilft! Children vor a better World“
September 2008 Zwei Weltwärts-Freiwilligen (Anne und Charlotte) reisen nach Balanka und werden ein Jahr dort in der Bibliothek mit arbeiten.
Oktober 2008 Zweite Gruppenreise von Schülern der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben Gesamtschule aus Potsdam, um die letzten Bau- und Malerarbeiten zu verrichten und der Einweihung der Bibliothek beizuwohnen.
Oktober 2008 Die Bibliothek von Balanka bekommt eine moderne Solaranlage von der Reiner Lemoine Stiftung und Solon AG gespendet. Ein fünfköpfiges Solarexpertenteam reiste nach Balanka und installierte die Anlage vor Ort in Balanka.
18.10.2008 Feierliche und offizielle Einweihung der Bibliothek von Balanka in Beisein des togolesischen Kultur und Kommunikationsministers, Presse und Fernsehen sowie zahlreichen Abgeordneten und anderen politischen Gästen der Zentralregion Togos.
November 2008 Jährliche Mathematik-Bücher-Anschaffung für 750 Erst- und Zweitklässler von Balanka
Januar 2009 Lehrlingsausbildung einer dritten Person in der Bibliothek von Balanka, die als dritter Bibliothekar dienen soll.
13.07.2009 Ausstrahlung des zweiten Balanka-Films von Georg Franka in UCI-Kinowelt von Potsdam
02.08.2009 Rückreise der ersten zwei Weltwärts-Freiwilligen (Anne und Charlotte) aus Balanka nach Deutschland
01.09.2009 Ausreise von zwei Nachfolgern Weltwärts-Freiwilligen (Lena und Robert) nach Balanka für ein Jahr
17.09.2009 10-jähriges Jubiläum von Bildung für Balanka e. V.
Juli 2010 Rückkehr der Weltwärts-Freiwilligen (Lena und Robert) nach Deuschland
September 2010 Ausreise von zwei weiteren Weltwärts-Freiwilligen (Laura und Isabella) nach Balanka
Oktober 2010 Dritte Gruppenreise von Schülern der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben Gesamtschule aus Potsdam, um eine Biotoilette mit 8 Kabinen in Balanka zu errichten. 
Juli 2011 Rückkehr der dritten Generation der Balanka-Weltwärt-Freiwilligen (Laura und Isabella) nach Deutschland
September 2011 Ausreise von zwei Nachfolgern Weltwärts-Freiwilligen (Selia und Caro) nach Balanka für 11 Monate
September 2011 Mittelantrag bei der Gesellschaft für Internationalen Zusammenarbeit GmbH für den Bau eines Oberschulgebäudes
01.11.2011-31.10.2012 Errichtung eines Schulgebäudes, Biotoilette und Regenwasserzisterne für die weiterführende Schule (7. bis 10. Klasse) in Balanka
Juli 2012 Rückkehr von zwei Weltwärts-Freiwilligen (Selia und Caro) nach Deutschland
September 2012 Ausreise von zwei weiteren Weltwärts-Freiwilligen (Laura und Claire) nach Balanka
27.09.-18.10.2012 Vierte Gruppenreise von Schülern der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben Gesamtschule aus Potsdam, um eine Regenwasserzisterne mit zu bauen für Trinkwasserversorgung der neuen Oberschule
Ende Juli 2013 Rückkehr der fünften Generation der Balanka-Weltwärt-Freiwilligen (Laura und Claire) nach Deutschland
Anfang September 2013 Ausreise von zwei Nachfolgern Weltwärts-Freiwilligen (Jenny und Valérie) nach Balanka für 11 Monate
Oktober u. November 2013 Eine Panne am Wechselrichter der Solaranlage der Bibliothek von Balanka (die einzige Lichtquelle des Dorfes). Es gab keinen Strom mehr für die Handyladestation. Das Dorf war wie gelähmt!
Ende Juli 2014 Rückkehr von Valérie aus Balanka
Anfang September 2014 Erstmalige Einreise einer Süd-Nord Weltwärts-Freiwillige (Faridatou) aus Balanka nach Berlin für 12 Monate
Anfang September 2014 Rückkehr von Jenny aus Togo
Anfang September 2014 Ausreise von zwei Nachfolgern Nord-Süd-Weltwärts-Freiwilligen (Sarah und Joscha) nach Balanka für 11, bzw. 12 Monate
Anfang November 2014 Einreise eines weiteren Süd-Nord-Weltwärts-Freiwilliger (Zoulka ) aus Balanka nach Berlin für 10 Monate
Ende Juli 2015 Rückkehr von Sarah aus Togo
Ende August 2015 Rückkehr von Joscha aus Togo
27. bis 29.August 2015 Jährlicher Freiwilligen-Treff in Potsdam
Ende August 2015 Rückkehr von Faridatou und Zoulka nach Togo
Anfang September 2015 Einreise eines Nachfolgers Süd-Nord-Weltwärts-Freiwilligen (Hamid ) aus Balanka nach Berlin für 12 Monate
Anfang September 2015 Ausreise einer Nachfolgerin Weltwärts-Freiwillige (Lisa) nach Balanka für 11 Monate
Zweite August-Hälfte 2016 Rückkehr von Lisa aus Togo
26. bis 28.August 2016 Jährlicher Freiwilligen-Treff in Potsdam
Ende August 2016 Rückkehr von Hamid nach Togo
Anfang September 2016 Einreise eines Süd-Nord Weltwärts-Freiwilligen (Batinou) aus Balanka nach Berlin für 12 Monate
Anfang September 2016 Ausreise von Leonie und Carla Weltwärts-Freiwillige (Leonie und Carla) nach Balanka für 12 Monate
20.September 2016 Einreise eines weiteren Süd-Nord-Weltwärts-Freiwilliger (Abdou Fataou) aus Balanka nach Berlin für 11 Monate

 

Wir danken allen, die uns bisher bei unserem Projekt begleitet haben.

Ihr Balanka-Team

Bibliothek wurde feierlich eingeweiht!

Sehr geehrte Damen und Herren,

vom 09.10.2008 bis zum 31.10.2008 war eine 17-köpfige Delegation aus Deutschland in Balanka. Darunter befanden sich drei Schüler, ein Student, ehemaliger Schüler sowie eine Lehrerin der Friedrich-Wilhelm-von-Steuben Gesamtschule Potsdam, zwei Handwerker sowie fünf Solarenergie-Techniker aus Berlin.

Die Aufgabe für die Schüler und Studenten bestand diesmal darin bei den Malerarbeiten im 1. OG der Bibliothek zu helfen sowie dort aufzuräumen und dabei auch bei der Vorbereitung des Einweihungsfestes mitzuwirken.

Die fünf Berliner Techniker haben in der gleichen Zeit die Solaranlage installiert. Das System besteht aus 24 Solar Modulen mit 5kWp Leistung, die die Berliner Solarfirma Solon AG gespendet hat sowie einer Blei-Gel Batterie mit 50kWh, die durch zwei Laderregler geladen werden. Des Weiteren sorgt ein 4.5kW Wechselrichter für die nötigen 230V Wechselspannung. Diese Komponenten wurden durch die Reiner-Lemoine-Stifung gespendet. Das befreundete Handwerker Pärchen, das mitgeflogen ist, halft bei der Installation der Lampen mit. Damit hat die Bibliothek nunmehr rund um die Uhr ausreichend Strom für Beleuchtung, Computer, Handyladestation, u. a. und ist auf diesem Sektor völlig autark. Balanka selbst verfügt nicht über ein zentrales Stromnetz.

Die Bibliothek wurde dann am 18.10.2008 offiziell mit einer großen Feier im Dorf eingeweiht. Zu Ehren dieses Festes kam der Minister für Kommunikation und Kultur Herr Oulégah Kéyéwa, der Abgeordnete des Kantons Balanka im Parlament von Lome Herr Dama Dramani sowie der Präfekt des Kantons Balanka Herr Djandjo Bagmalawoé Awali sowie der traditionelle Chef des Dorfs Herr Memem Ogbariko.

Darüber hinaus waren neben den deutschen Gästen etliche andere Ehrengäste der benachbarten Dörfer und auch von dem Nachbarland Benin sowie eine 15-köpfige internationale Gruppe von ASTOVOT (Association Togolaise des Volontaires au Travail) geladen. Zunächst gab es Maskentänze- und Stelzentanzaufführungen zur Unterhaltung aller. Dann haben der Herr Minister, der Präfekt und der Abgeordnete in Ihren Ansprachen das Wirken von Frau Affo-Tenin gewürdigt und die tolle Leistung in Bezug auf die Erstellung der Bibliothek herausgestellt.

Anschließend hat der Minister und die anderen Würdenträger die Bibliothek symbolisch freigegeben und sie ausführlich besichtigt. Neben dem großen Interesse an dem bereits vielfältigen Bücherangebot erregte vor allem die hoch moderne Solartechnik große Aufmerksamkeit. Der Herr Minister hat sich von einem der Techniker, Herrn Sven Lehmann, die Anlage ausführlich erläutern lassen.

Anschließend gab es zu Ehren der Gäste noch ein Essen sowie einen Liedervortrag von einer Kindergruppe mit Jonglierkünsten. Zwei aus Deutschland stammende Praktikantinnen Charlotte und Anne haben dieses in kürzester Zeit auf die Beine gestellt. Die Kinder haben je ein Lied in deutscher und französischer Sprache gesungen.

Die beiden Praktikantinnen werden für ein ganzes Jahr in Balanka bleiben und bei dem Aufbau des integrierten Informationszentrums mit Hilfe von Internetnutzung in der Bibliothek zu helfen. Sie werden sich auch um eine Verbesserung von Kleingruppenarbeit, Lesungen und Gruppenspielen mit Kindern bemühen. Lernziel ist es in Balanka mit Hilfe der Bibliothek eine verbesserte pädagogische Arbeit zu entwickeln und ein Informationszentrum in der Bibliothek aufzubauen.

Seit Montag, den 03.11.2008 ist die Bibliothek vom Montag bis Samstag geöffnet. Die Schüler des Dorfes können endlich 6 Tage die Woche bis 20:00 Uhr in den Räumen der Bibliothek lesen, lernen und Ihre Hausaufgaben dank des Solarstroms machen. Die Handyladestation sorgt schon für kleine Einnahmen für die Kasse der Bibliothek.

Die zukünftige Arbeit des Vereins „Bildung für Balanka e. V.“ nach Vollendung der Bibliothek wird sich auf die Weiterentwicklung solcher Kleingruppenkonzepte und die weitere Unterstützungsarbeit für die Schule sowie Erweiterung des Angebotes der Bibliothek konzentrieren.

Allen Spendern von Bildung für Balanka e. V. sei hier noch einmal ausdrücklich für Ihre Spenden gedankt. Durch Ihre Mithilfe ist der Bau der Bibliothek erst möglich geworden. Selbstverständlich würden wir uns freuen, wenn Sie unsere Arbeit auch in Zukunft weiter unterstützen. Jede weitere Spende bringt das Projekt weiter voran und stärkt die Bildungsarbeit vor Ort.

Wir wünschen Ihnen frohe Festtage, Gesundheit und viel Erfolg im neuen Jahr.

Ihr Balanka-Team

Klaus Staffe und Koko N´Diabi Affo-Tenin

Lieber Freundinnen und Freude von Bildung für Balanka,

unser Bibliotheksgebäude kann sich schon zeigen lassen, aber wir sind noch nicht fertig. Ohne Ihre Hilfe, wären wir auf keinen Fall so weit gekommen. Daher möchten wir uns noch einmal herzlicht bedanken.

Das Projekt geht weiter. Die äußere Hülle der Vorderfassade wurde mit festen Kalksteinbruchplatten (hell-gelblich/bräunlich) versehen (siehe Bild). Diese Bauweise ist resistenter gegen den starken Monsunregen.



Haupteingang (Nordfassade) der Bibliothek von Balanka, Baustand vom März 2007 - Bild vom 27.08.2007 von Hr. Sabi




Bücherbereich – Stand vom Nov. 2007
Bücherbereich – Stand vom Nov. 2007
Wir benötigen noch dringend 6 Bücherregale aus Holz á 60 € pro Stück, 10 Tische und 60 Stühle á 80 € pro Sitzgruppe, d. h. 1 Tisch + 6 Stühle, Fußbodenfliesen und Solarpanelle für. den Lesesaal vom Obergeschoss.

Alle diese Einrichtungsgegenstände können einzeln finanziert werden. Bitte, helfen Sie mit und spenden Sie einen Gegenstand Ihrer Wahl.

Vielen Dank

Ihr Bildung für Balanka Team


Wie schon im letzten September-Rundbrief berichtet, sind die unteren Räume im Erdgeschoß schon funktionsfähig. Unsere beiden Bibliothekare arbeiten dort. Wir benötigen noch weitere große und kleine Bücherregale, da einige Bücher noch keinen Platz in den bereits vorhandene gefunden haben.

Der Fußboden aller unteren Räume ist zunächst mit einem blanken Estrich versehen. Der Boden des Obergeschosses ist noch nicht gemacht. Wir schauen weiter nach preiswerten Fliesen für den Boden, dies ist aber nach wie vor eine Kostenfrage.

Die WC´s und Waschbecken wurden bereits in den Toiletten installiert.

Auf der östlichen Seite des Grundstückes muß der begonnene Entwässerungsgraben noch fertig gebaut werden, um das Gebäude gegen Überschwemmungen durch den heftigen Regen (besonders stark in diesem Jahr) besser zu sichern.

Die Betonfläche auf dem Dach wurde zunächst mit der gespendeten „Caparol“ Betonfarbe gestrichen. Die Farbe kann die Betondachdecke nur temporär gegen Regen sichern. Später soll ein Eternitdach folgen, sobald die Finanzen es zulassen. Bei dem letzten heftigen Monsunregen, der Teile des afrikanischen Kontinents heimgesucht, müssten wir feststellen, dass unser Betondach stellenweise feucht war. Fazit: Das Gebäude muß so schnell wie möglich ein stabiles Dach bekommen!

Da die Schüler und Schülerinnen die Bibliothek nur in den Abendstunden nutzen können, muss das Gebäude flächendeckend mit einem Solarstromsystem für die Lichtversorgung ausgestattet werden. Das Dorf selbst hat keine zentrale Stromversorgung und in diesen Breitengraden ist es bereits um 18 Uhr komplett dunkel. Alternative Lichtquellen (Parafinlampen, Kerzen) sind sehr teuer und werden normalerweise nicht den Kindern zur Erledigung ihrer Hausaufgaben zur Verfügung gestellt, da es am Geld mangelt. Da die Schüler tagsüber in der Schule sind und danach ihren Eltern bei den häuslichen Arbeiten helfen müssen, ist diese Maßnahme für den Erfolg des Projektes unbedingt notwendig.

Zwei Solarpanelle, zwei Batterien und ein Regler sorgen zur Zeit für eine minimale Beleuchtung des unteren Teil des Gebäude.

Die offizielle Eröffnungsfeier der Bibliothek ist im Laufe des Kalenderjahres 2008 geplant. Mal schauen, wer mit kommen kann. Wir werden auf jeden Fall dabei sein!

Erreichen der angestrebten Projektziele:

Ziel des Projektes war die Lernmotivation der Dorfkinder und Kindern der Dorfumgebung zu fördern sowie den herrschenden Analphabetismus der Balanka-Region bei Erwachsenen zu bekämpfen. Dieses Ziel wurde teilweise schon erreicht. Seit der Betriebsnahme der Bibliothek im April 2007, wird der kleine Lesesaal klassenweise von den Schülern in Begleitung ihrer Lehrer besucht. Junge Leute aus der Balanka-Region, sogar aus den in Benin liegenden benachbarten Dörfern kommen zu Besuch. In den großen Schulferien von Juli bis September kamen Gymnasiasten aus Kambolé und Koussountou, die für Referate, Hausarbeiten und Prüfungen Recherchen gemacht haben.

Zukünftig werden Alphabetisierungskurse im Obergeschoß durch einen alten pensionierten Lehrer, der ins Dorf zurückgekehrt ist, angeboten.

Die Phonetik der Balanka-Sprache wird gerade mit anderen verwandten Sprachen der Region schriftlich erprobt und regelmäßig einmal im Monat vorgestellt. Dies wird künftig in den Räumen der Bibliothek erfolgen.

Lerngruppenbildungen für jüngere Schüler durch ältere Schüler des Dorfes sind geplant und werden bald nach Anfang des neuen Schuljahres starten.

Zu erwähnen ist auch die Rückkehr der beiden Bibliothekare ins Dorf. Sie lebten in der Stadt, wo sie keine Arbeit finden konnten. Der Bau der Bibliothek hat ihnen nicht nur Arbeit, sondern auch ihre Heimat zurückgegeben.

Wir werden unser Ziel weiterverfolgen, die Bibliothek jährlich mit Schulmaterial und sonstige Bücher zu versorgen. Zukünftig sollen die Schulpatenschaften, die wir im Herbst 2006 begonnen haben ausgeweitet werden, damit alle Kinder unseres „Millenniumsdorfes“ mindestens eine Primärschulausbildung abschließen kann.

Zukunftsperspektive in Stichworten:

1. Ausbau des 1. Stocks für Abendkurse, Kindertheater, Kunst und Kultur, Dokumentarfilme,
Dorfversammlungen und Veranstaltungen aller Art.
2. Möglichst viele Patenschaften für die auszubildenden Dorfkinder
3. Errichtung eines wetterfesten Daches
4. Finanzielle Sicherung des Projektes vor Ort
5. Weiterführung der Unterstützung der Dorfschule mit Bildungsmaterialien

Bewertung der Lebensfähigkeit des Projektes

Zurzeit wird die Bibliothek von „Bildung für Balanka e. V.“ finanziell unterstützt, um die ersten Unabhängigkeitsschritte zu sichern. So werden beispielsweise die Löhne der beiden Bibliothekare in Höhe von zur Zeit 65.500 Francs CFA (ca. € 100,00 zusammen) von BiBa e. V. getragen. Langfristig soll die Bibliothek, soweit es geht, sich selbst tragen. Die Fixkosten sollen aus den Einnahmen der Leihgebühr der Bücher, Einnahmen aus der noch in Planung befindende Internet-Café und Teeküche finanziert werden. Die Folgekosten, die vor Ort nicht erwirtschaftet werden können, müssen zunächst weiterhin von unserem Verein getragen werden, damit das Ziel des Projektes gewährleistet bleibt. Auch hier müssen aber vor ort langfristig Wege gefunden werden, dass das Dorf die Kosten selbst erwirtschaftet.

Die ehrenamtliche Arbeit des engagierten „COMITE des parents d´ élève“ (Elternkomitee) ist und bleibt eine bemerkenswerte Einrichtung des Dorfes, die die Bibliothek auf Schritt und Tritt begleiten wird.

Wir hoffen Ihnen mit diesen Ausführungen einen weiteren kleinen Einblick in den bisherigen Stand unserer Arbeit gegeben zu haben und vor allem eine Sicht auf die Zukunft des Projektes, denn Bildung ist Zukunft.

Wir wünschen Ihnen und Ihren Familien schöne Festtage und verbleiben

mit den besten Grüßen

Ihr „Bildung für Balanka“ Team

Ohne Bildung, lässt sich keine Zukunft nachhaltig gestalten. Ob in Togo oder in Deutschland, Bildung ist Zukunft! Daher bitten wir um Ihre Spende für Bildung.

Vielen Dank für Ihre Mithilfe.




„ Eine Investition in Wissen bringt immer noch die besten Zinsen“
Benjamin Franklin

Weitere Beiträge...

  1. Bibliothek